Coaching - Nie war es so wichtig wie jetzt!

 

Auch Krisen in verschiedenen Lebensbereichen hängen oft miteinander zusammen. Persönliche Krisen ziehen oft berufliche nach sich und umgekehrt. Und beide ziehen oft noch gesundheitliche Probleme nach sich. Coaching kann in solchen Situationen dabei helfen, zu erkennen, wo der gemeinsame Ansatzpunkt der Probleme liegt.

 

Wichtig!


Coaching - Nie war es so wichtig wie jetzt!

Wenn Sie in einer Krisensituation das Gefühl haben, allein nicht mehr weiter zu kommen, ist langes Abwarten und falscher Stolz fehl am Platz. Spätestens jetzt sollten Sie sich Hilfe holen und mit Coaching beginnen.

 

Informieren Sie sich!

 

Machen Sie einen Schritt auf uns zu, und Sie werden den richtigen Partner an Ihrer Seite haben.

 

Der Anfang!


Was ist Coaching?

Der Begriff "Coaching" kommt ursprünglich aus dem Sport. Als persönlicher Trainer begleitet der Coach den Sportler durch Höhen und Tiefen.

 

Er kennt dessen Stärken und Schwächen und entwickelt gemeinsam mit ihm einen optimalen Trainingsplan.

 

Dieses Konzept wurde auf das Berufsleben übertragen. Als eine Art "Fitness-Programm" für den Job hilft es über Krisen, schwierige Konfliktsituationen und Probleme wie zum Beispiel Missmanagement hinweg.

 

Anders als etwa bei einer EDV-Schulung steht nicht die Vermittlung von Sachinhalten im Vordergrund, sondern eine neutrale Person berät Sie in einen einer speziellen beruflichen und privaten Situation, in der man als Individuum auf ganz bestimmte Art und Weise agiert.

 

Das kann eine entsprechend ausgebildete Frau oder auch ein Mann sein - die Bezeichnung stammt aus dem Englischen und lautet in beiden Fällen einfach "Coach".

 

Er hilft, den eigenen Standort zu bestimmen, unterstützt beim Reflektieren, Strukturieren, Herausfinden von Handlungsalternativen und begleitet Lösungs-Prozesse.

Umsetzung!


Wie hilft Coaching?

Ein Coach kann dabei helfen, die verschiedenen Teile eines Problems deutlicher zu sehen, indem man zum einen lernt, sich mit seiner Verantwortung für die Situation auseinanderzusetzen und zum anderen, sich in die Lage des anderen hineinzuversetzen.

 

Fast nie handelt es sich in einer Krise um ein eindimensionales Problem, weiss ich aus einer langjährigen Beratungserfahrung.

 

Oft bilden mehrere Probleme ein System, bei dem alle Aspekte - und alle Personen - untereinander in Verbindung stehen und in einer Art "Teufelskreis" miteinander vernetzt sind.

 

Deshalb ist zum Beispiel nie nur der Chef oder die Chefin an einem Konflikt schuld, sondern es ist immer auch die Person mitverantwortlich, die etwas mit sich machen lässt.

 

Jeder muss also seinen eigenen Anteil und den des anderen an der Situation analysieren.